Das soziale Projekt für Kinder in Ätiopien,
in dem sich Frommen-Holz engagiert,
wird von dem gemeinnützigen Verein
Äthiopienhilfe e.V. mit Sitz in Tettnang organisiert.
Der Verein wurde von in Deutschland lebenden Äthiopiern gegründet,
die mit ihrem Heimatland engen Kontakt halten.

Durch eigene Erfahrungen in Ost-Afrika sensibilisiert,
unterstützen wir Projekte,
armen Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen,
Brunnen zu graben,
Kranke medizinisch zu versorgen
und an Schulbauten mitzuwirken.

Die Demokratische Republik Äthiopien liegt im Osten Afrikas. Das Land besitzt eine Gesamtfläche von 1,12 Mio. Quadratkilometern und ist etwa dreimal so groß wie Deutschland. Im Norden grenzt das Land an Eritrea (seit 1993 von Äthiopien unabhängig), im Osten an Dschibuti, im Südosten an Somalia, im Süden an Kenia und im Westen an den Sudan. Seit der Abspaltung Eritreas hat Äthiopien keinen Zugang mehr zum Meer. Insgesamt leben schätzungsweise über 60 Millionen Menschen in Äthiopien, wovon knapp drei Millionen in der Hauptstadt Addis Abeba leben.

Äthiopien am Horn von Afrika - wird Wiege der Menschheit genannt. In diesem alten Abessinien begegnet sich die christlich-orthodoxer Hochkultur mit wildem Stammesland. Das Land reicht von den Wasserfällen des blauen Nils über die mächtigen Semienberge bis zu den ursprünglichen südlichen Gebieten.

Äthiopien nahm innerhalb Afrikas schon immer eine Sonderstellung ein.
Die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche, deren Ursprünge bis ins 4. Jahrhundert zurückreichen, hat viele eigene Bräuche, Traditionen und gar einen eigenen Kalender hervorgebracht nebst unzähligen Kunstschätzen und Baudenkmälern.
Schon seit der Lebenszeit Mohameds wurden östliche Landesteile islamisiert.
Trotz der Dominanz dieser Weltreligionen und -kulturen konnten sich im Süden des Landes verschiedene Stämme mit anderer Weltanschauung und traditioneller afrikanischer Lebensweise behaupten.
Obwohl sich Äthiopien über die Jahrhunderte immer wieder gegen Angriffe wehren musste, fiel es nie unter koloniale Herrschaft – auch das eine Ausnahme in Afrika.
So vielseitig wie die Kulturen sind auch die Landschaften mit Wüsten, Bergen, fruchtbarem Kulturland und Savanne.
Die Höhen- und Klimaunterschiede reichen von der tiefer als der Meeresspiegel gelegenen Danakil-Senke bis zu über 4600m hohen Gipfeln der Semien Berge.

Ein großer Teil der Probleme in Äthiopien ist auf die unzureichende Energieversorgungssituation zurückzuführen, mit der verheerende ökologische und damit langfristig ökonomische Probleme einhergehen.
Mehr als 90% des Energiebedarfes werden durch Biomasse abgedeckt, was zu einer geschätzten Entforstung von 100.000 ha pro Jahr führt.
Dies ist wiederum Hauptursache für Erosionen und damit für die Verschlechterung der landwirtschaftlichen Produktivität. Die natürlichen Waldgebiete in Äthiopien machten am Anfang des 20. Jahrhunderts ca. 35% der Fläche aus - heute sind es rund 2,7%.

zur StartseiteBudget prüfenWir suchen Fachleute!